Liegebuggy – der flexible Kinderwagen

Liegebuggy von Chicco

Liegebuggys sind mit lenkbaren Vorderrädern versehene, sehr wendige Kinderwagen, in denen das Kind in Liegeposition geschoben werden kann.
Allen Eltern ist eine Sache gemeinsam, nämlich dass sie ausnahmslos das Beste für ihre Kinder wollen. Das gilt auch – oder besonders – für Kinderwagen. Manchmal genügt aber nicht nur die beste Qualität, sondern das Modell muss zusätzlich den eigenen Bedürfnissen entsprechend. Ein schwerer Kinderwagen eignet sich beim besten Willen nicht, um ihn für einen Ausflug kurz ins Auto zu packen und gleich wieder herauszuholen. Hier fehlt schlicht die Flexibilität.

Für derartige Einsätze empfiehlt sich ein Liegebuggy, den man unkompliziert zusammenfalten kann, der nur wenig Gewicht hat und sich durch lenkbare Vorderräder in Verbindung mit entsprechender Wendigkeit auszeichnet. Erfunden wurde der Liegebuggy im Jahre 1965.

Auf welche Faktoren sollte man beim Kauf eines Liegebuggy achten?

Speziell in diesem Zusammenhang sollte allerdings verstärkt auf die Verarbeitung geachtet werden. Griffe und Schutzbügel dürfen auf keinen Fall lose oder auf irgendeine Weise schadhaft sein, denn sie stellen ein erhebliches Sicherheitsrisiko für das Kind dar. An solchen Stellen klemmt sich der Nachwuchs schnell den einen oder anderen Finger ein beziehungsweise wird mitten aus der Straße zum Ausbrecherkönig, wenn die Gurte sich lösen. Eine Gefahr, die sich vermeiden lässt.

Polster & Bezüge
Gleiches gilt für minderwertige Polster und Bezüge des Liegebuggy. Nur stabile Stoffe garantieren ein langes Vergnügen an der Neuerwerbung. Kinder sind nun einmal keine Puppen, das bedeutet, die Sitzfläche muss einiges mitmachen und sollte nicht schon nach zwei oder drei Einsätzen dünne Stellen oder gar Löcher aufweisen. Daneben spricht es nicht gerade von hoher Qualität, wenn Kissen abfärben und so das Risiko besteht, dass die Kleinen eventuell giftige Substanzen in den Mund bekommen.

Baby-Walz Auf-Achse

Ummantelungen aus Gummi oder Kunststoff
Ein weiteres Alarmsignal stellen schwarze Ummantelungen aus Gummi oder Kunststoff dar, die einen unangenehmen Geruch verströmen. Sie auszutauschen wäre ratsam, es genügt aber ebenfalls die mit entsprechendem Material zu umwickeln.

Weichmacher im PVC-Regendach
Von einem Kauf gänzlich Abstand nehmen sollten Eltern, wenn das Regendach aus weichem PVC besteht, denn derartige Exemplare enthalten meist in hohen Dosen Weichmacher, die bei längerem Gebrauch gesundheitsgefährdend sein können. Ein einfacher Riechtest genügt an dieser Stelle, denn weiches PVC stinkt in der Regel äußerst penetrant. Es mag in einem Laden zwar merkwürdig aussehen, wenn man seine Nase an einen Kinderwagen hält, aber es lohnt sich und die Verkäufer wundern sich garantiert längst nicht mehr über so ein Verhalten.

Gleichfalls die Finger lassen sollte man von einem Liegebuggy, der PAK (polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoff der als krebsauslösend gilt) enthält, leicht festzustellen, wenn weiche und schwarze Bauteile am Liegebuggy wie verbranntes Gummi riechen.

Liegebuggys im Test

Die Ergebnisse der Stiftung Warentest und der Testsieger: Liegebuggy Peg Perego Pliko X-Lite

Pliko X-Lite von Peg PeregoWer sich bei der Wahl des passenden Liegebuggy nicht sicher ist, sollte sich im Geschäft ausführlich beraten lassen oder Ratschläge von Freunden und Verwandten einholen. Zudem dürfte ein Blick auf die Ergebnisse der Stiftung Warentest sicherlich weiter helfen. Hier werden alle Kinderwagen auf Herz und Nieren geprüft – sogar unter Extrembedingungen wurden die Liegebuggy getestet.

Die Ergebnisse des Liegebuggy Test aus dem Jahr 2007:
Unbestrittener Sieger mit einer Gesamtnote von 2,6 („befriedigend“) war aber der Peg Perego Pliko X-Lite. In den letzten Testreihen mussten sich gleich drei Modelle den 2.Platz mit einer jeweiligen Gesamtnote von 2,9 („befriedigend“) teilen: Der Stokke Xplory Complete, der Herlag City Buggy de Luxe und der Esprit Alu King 129050.Wirklich herausragend scheint ein befriedigend in diesem Bereich nicht zu sein, aber es lohnt sich, auf die einzelnen bewerteten Faktoren etwas näher einzugehen.Der Liegebuggy Peg Perego Pliko lite ist nämlich nur knapp an der Bewertung gut vorbei geschliddert und das in erster Linie nur wegen des zu schmalen Sitzes und der nicht regulierbaren Schiebehöhe der Griffe. In puncto Schadstoffbelastung (Null Prozent), Sicherheit und kindgerechter Aufbau dagegen hat der hervorragend Liegebuggy Peg Perego Pliko lite abgeschnitten. Somit darf man ihn getrost als empfehlenswert bezeichnen.

Liegebuggy bestellen
Die PEG PEREGO Liegebuggy bestellen können Sie in folgenden Online Shops:

Stokke Xplory Complete

Die Liegebuggy von Esprit bekommen Sie ebenfalls bei www.baby-waltz.de!

Die Kinderwagen von Herlag finden Sie unter www.otto.de

Fazit

Zusammenfassend gilt es somit bei der Suche nach einem geeigneten Liegebuggy besonders auf die Faktoren stabile und sichere Verarbeitung, Anpassung an das Kind und Schadstofffreiheit zu achten. Wenn man diese Hinweise berücksichtigt und sich zusätzlich bei Institutionen wie der Stiftung Warentest ausreichend Informationen einholt, kann eigentlich nicht viel schief gehen.

Buggys bei Prdodukt-Pfadfinder:

Sie suchen den besten Buggie für Ihr Kind? Wir stellen Ihnen die Ergebnisse des Stiftung Warentest für Buggies vor und zeigen Ihnen in welchen Onlineshops sie die Bugy bestellen können, auch wenn Sie nach Bugi, Baggi, Kinderbugy, Bugy oder einem Buggi gesucht haben.

Als Alternative zu Liegebuggys hat sich so mancher Kinderwagen schon positiv hervorgehoben.

Buggy bei Produkt-Pfadfinder:
Liegebuggy – der flexible Kinderwagen
Peg Perego
Quinny Buggy
Römer Buggy
Herlag Buggy
Chicco Buggy
Hauck Buggy

Bugy, Buggi, Bugi, Baggi, Kinderbugy, Buggie oder Buggies – hier gibt es alle Buggys auf einen Blick

Comments are closed.

  • Unser TIPP des Tages: Maca+Arginin von zestonics

  • Suchen

    Benutzerdefinierte Suche